Urlaub am 14.5.2021

                     Time to relax 


.. Corona Impfen 💉 in der Praxis !

Die Impfstoffe stehen leider noch nicht in beliebiger Anzahl zur Verfügung, deshalb müssen wir uns auch weiterhin an die Priorisierungsvorgaben halten. Es gelten die gleichen Regeln wie in den Impfzentren: Personalausweis mitbringen,, Krankenkassenkarte, Priorisierungsbescheinigung, Bescheinigungen der behandelten Ärzte bzw. Arbeitgeber, Pflegebescheinigungen, ,...

Zu welcher  Priorisierungsgruppen Sie gehören, können Sie in diesem Anhang nachsehen ! Schaubild_Corona_Impfgruppen_Ansicht

Personen ,die älter als 60 Jahre sind und sich mit Astrazeneca impfen lassen wollen , kommen bervorzugt in die Nachrückeliste .

Egal zu welcher Priorisierungsgruppe Sie gehören , wenn Sie Patientin unserer Praxis sind,  können Sie sich gerne bei uns vormerken lassen und wir kommen aktiv auf Sie zu , wenn Sie an der Reihe sind. Falls Sie zwischenzeitlich schon in einem Impfzentrum geimpft wurden -  kein Problem, geben Sie uns bitte Bescheid - dann streichen wir Sie wieder von unserer Warteliste .

Anmeldung bitte nur per mail oder schriftlich   (Briefumschlag in den Briefkasten oder abgeben ) mit Angabe von Name, Geburtsdatum, Priorisierungsgrund und Ihrer Telefonnummer.

! Laut Bundesgesundheitsministerium soll die 2. Impfung auch dort erfolgen , wo die 1. Impfung durchgeführt wurde !, sonst ist die Impfstoffverteilung nicht mehr planbar.

Hier finden Sie die Aufklärungsbögen für die Impfung - bitte ausdrucken, gut durchlesen und Ihre Krankheitsvorgeschichte , Medikamente, Allergien,.. eintragen und die Blätter  bereits ausgefüllt mitbringen!

Biontech und Moderna:    Aufklaerungsbogen-de rna

Einwilligung rna-de

Astra Zeneca und  Janssen/ Johnson &Johnson Aufklärung: Vector Impfstoff z B Astrazeneca, Johnson und Johnson -de

Einwilligung-de Vektorimpfstoff

Wir bitten von telefonischen Nachfragen und Diskussionen abzusehen, da wir durch hunderte von Anrufen am Tag unseren "normalen" Praxisalltag nicht mehr bewältigen können ! 

Wir können Ihren Wunsch nach einer baldigen Impfung sehr gut verstehen und es wird auch bald genügend Impfstoff zur Verfügung stehen um Alle, die es wünschen, zu impfen !

Haben Sie noch etwas Geduld

Ihr Praxisteam Dr. Martina Lyding

 


Vitamin D und Covid

Vitamin D gegen Corona: Deshalb ist das Vitamin im Kampf gegen Covid-19 so wichtig

 

Viele Menschen in Deutschland leiden an einem Vitamin-D-Mangel. Doch gerade in der Corona-Zeit ist ein gesunder Vitamin-D-Haushalt extrem wichtig. Eine neue Studie erklärt, warum.
  • Vitamin D hat Einfluss auf Corona-Krankheitsverlauf
  • ein ausreichender  Vitamin-D-Haushalt senkt Sterblichkeit von Sars-CoV-2
  • Mangel an Vitamin D erhöht Sterberisiko von Covid-19-Erkrankten
  • Sonnenlicht spielt entscheidende, aber häufig nicht ausreichende, Rolle bei Bildung von Vitamin D

Vitamin D ist ein essenzielles (lebensnotwendiges) Vitamin für den Menschen.

Es gehört zu der Gruppe der fettlöslichen Vitamine. Zu den wichtigsten gehören Vitamin D2 und Vitamin D3. Vitamin D ist wichtig für unseren Knochenstoffwechsel, das weiß was jeder, aber es spielt auch eine große Rolle in unserem Immunsystem und in vielen Stoffwechselvorgängen im Körper, es ist beteiligt an der  Steuerungen von Genen und die Bildung von Proteinen. Vitamin D wird vor allem durch Sonnenlicht über die Haut gebildet, in Deutschland allerdings nur von Mitte Mai bis Mitte September und ausreichend auch nur in der Tageszeit von ca. 11-16 Uhr, das ist gar nicht so ein großer Zeitraum.

Als junger Mensch benötigen wir in dieser Zeitraum von Frühjahr bis Herbst  ca. 20-30 Minuten um unsere tägliche Vitamin D Dosis zu bilden, je älter wir werden, desto mehr Zeit müssten wir täglich in der Sonne bleiben, um unseren Tagesbedarf selbst zu bilden- sind wir um das 60. Lebensjahr benötigen wir ca. 60-90 Minuten täglich!

Durch unseren Lebensstil, das Tragen von Kleidung und auch das Auftragen von Sonnenschutzmitteln wird die Vitamin D Bildung nochmals gemindert.

 

Vitamin D gegen Corona: Sterberisiko wird durch Mangel erhöht

Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein Symptom, sondern um einen entscheidenden Einflussfaktor, der den Krankheitsverlauf stark beeinflussen kann. Das legen mittlerweile mehrere Studie aus Santander (Spanien), der Universität Wien ( Österreich) und auch eine Analyse aus Chicago ( USA) nahe.

In einer  Studie aus Indonesien wurde der Krankheitsverlauf sowie der Vitamin-D-Status von 780 Corona-Infizierten untersucht, berichtet die Deutsche Presseagentur. Es ergab sich ein dramatisch erhöhtes Sterberisiko bei einem vorliegenden Vitamin-D-Mangel.

Schwerer Krankheitsverlauf: Vitamin D nimmt Einfluss auf Verlauf einer Corona-Infektion

Wie die Deutsche Presseagentur mitteilt, wurden in einer weiteren Studie 212 COVID-19-Patienten anhand des Schweregrades ihrer Erkrankung in Gruppen eingeteilt (mild, durchschnittlich, schwer, kritisch) und die Vitamin-D-Werte der Patienten bestimmt. Das Ergebnis: Je niedriger der Vitamin-D-Wert, desto schwerer waren die Verläufe.

Meine Empfehlung:

Nicht nur in  Covidzeiten, stärken Sie ihr Immunsystem:

Gehen Sie viel an die frische Luft, Bewegen Sie sich täglich möglichst eine Stunde, Essen Sie gesunde Lebensmittel  ( viel Gemüse und Obst, möglichst Bioqualität) , trinken Sie wenig Alkohol und lassen Sie sich Ihren Vitamin D Spiegel bestimmen, damit wir im Bedarfsfall Ihren Vitamin D Spiegel durch entsprechende Nahrungsmittelergänzungen ausgleichen können.