Pfingstferien vom 07.06.-17.06.2022

Liebe Patientinnen,

wir machen Urlaub von Dienstag dem 07.06.2022 bis einschließlich Freitag den 17.06.2022.

Unsere Vertretung in Notfällen übernimmt:

Frauenarztpraxis Dr. Werner Hebenstreit

Terofalstrasse 23a

80689 München

Tel. 089 701515

In dringenden Notfällen außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst im Elisenhof

Tel.: 116117

Quellbild anzeigen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere nächste reguläre Sprechstunde findet am Montag den 20.06.2022 statt.

 

Herzliche Grüße

Ihr Praxisteam Dr. Martina Lyding

 


Komplementärmedizinische Therapiemöglichkeiten von Myomen mit Vitaminen und Grünteeextrakten

Die Behandlung mit Vitamin D und Epigallocatechin-3-gallat bei Frauen mit Uterusmyomen

Es gibt einige Risikofaktoren für Uterusmyome, unter anderem ethnische Zugehörigkeit, Alter, Parität, frühe Menarche, genetische Faktoren und Alkohol- und Koffeinkonsum. Im weiblichen Fortpflanzungssystem kann Unfruchtbarkeit neben anderen Faktoren auch durch Uteruserkrankungen verursacht werden, die entzündlicher Natur (z. B. Endometriose), angeboren (z. B. septierter Uterus) oder gutartig (z. B. Fibrose) sein können.

Uterusmyome sind die häufigsten gutartigen Neoplasmen der Fortpflanzungsorgane bei Frauen im gebärfähigen Alter. Sexualhormone wie Östrogene und Progesteron sind am Wachstum von Myomen beteiligt, obwohl die genaue Pathophysiologie der Myome noch immer unklar ist. Obwohl etwa 50 % der Frauen einen asymptomatischen Verlauf haben, sind die häufigsten auftretenden Symptome schwere Menstruationsblutungen mit nachfolgender Anämie, Dysmenorrhoe und Unterbauchschmerzen (1).
Die unterschiedlichen klinischen Herangehensweisen hängen von der Symptomatologie, der Myomgröße, -anzahl und -lokalisation, sowie dem Wunsch nach einer zukünftigen Schwangerschaft ab. Die konservative Therapie besteht aus einer pharmakologischen Behandlung mit Gonadotropin-freisetzenden Hormonantagonisten, Östrogestagenen oder nur Progesteron für die orale Verabreichung.

Eine Vielzahl von Studien hat die Rolle von Vitamin D beim Wachstum von Myomen untersucht (2, 3). Verschiedene Studien haben außerdem die Rolle von Epigollocatechin-3-gallat (EGCG) beim Wachstum von Myomen untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass EGCG die Gesundheit von Frauen im Allgemeinen verbessert und die Proliferation humaner Myomzellen reduziert.

Frauen mit Uterusmyomen, die an die Abteilung für reproduktive Physiopathologie und Andrologie und an die Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie des Sandro-Pertini-Krankenhauses in Rom überwiesen wurden, wurden im Zeitraum von April bis Dezember 2020 in die Studie von Miriello et al. (4) aufgenommen. 95 Frauen ab 18 Jahren, im gebärfähigen Alter, mit mindestens einem Myom mit einem Durchmesser von <4 cm, nachgewiesen durch vaginalen (TVU) und abdominalen Ultraschall, und einem Myom-Farbwert zwischen 1 und 2: Farbwert 1 bedeutet Abwesenheit von Vaskularisierung, Farbwert 2 bedeutet periphere Vaskularisierung der Myome, gemäß der Power-Doppler Farbwert-Klassifizierung nach MUSA (Morphological Uterus Sonographic Assessment).

Die erste Gruppe (Studiengruppe) mit 41 Frauen erhielt 4 Monate lang, zweimal täglich eine Tablette mit 25 μg Vitamin D + 150 mg EGCG + 5 mg Vitamin B6 oral verabreicht. Die Kontrollgruppe mit 54 Frauen erhielt keine Behandlung.

Die Ergebnisse der Studie haben durch Ultraschalluntersuchung gezeigt, dass nach 4 Monaten täglicher Behandlung das Gesamtvolumen der Myome in der Studiengruppe signifikant um 37,9 % abgenommen hat, während es in der Kontrollgruppe zu einer Zunahme des Gesamtvolumens der Myome um 5,5 % kam. Bei 7,7 % der behandelten Patienten wurde eine Abnahme der peripheren Vaskularisierung (Farbwert 2) festgestellt, während in der Kontrollgruppe eine Zunahme von Farbwert 2 um 5,5 % beobachtet wurde.

In beiden Gruppen veränderte sich nach der 4-monatigen Behandlung weder die Anzahl der Myome noch deren Lokalisation. Es wurde jedoch eine statistisch signifikante Verbesserung von Symptomen wie Unterbauchschmerzen und starken Blutungen registriert. Außerdem konnte eine signifikante Verbesserung bei den SF-36 und PGI-I-Fragebögen festgestellt werden.

Diese Studie hat die Wirksamkeit und Sicherheit einer 4-monatigen oralen Nahrungsergänzung mit einer Kombination aus Vitamin D, EGCG und Vitamin B6 bei der Verringerung des Volumens von Uterusmyomen und der Verbesserung der Lebensqualität von gebärfähigen Frauen gezeigt.

Ich berate Sie gerne

Ihre Dr. Martina Lyding